Außerordentliche Generalversammlung wählt als neuen Obmann den Gründungsobmann Ewald Grünzweil

Geschätzte Bäuerinnen und Bauern!

Schwierige Tage und Wochen liegen hinter uns. Nur wer so einen Konflikt am eigenen Leib erlebt hat, ob in der Familie, am Arbeitsplatz oder in einer Organisation, weiß was jetzt durchzustehen war. Dass dabei mutwillig und wahrscheinlich mit Unterstützung von außen versucht wurde größtmöglichen Schaden anzurichten, liegt auf der Hand. Wir haben aber schon oft festgestellt dass eben nur in einer Konfliktsituation die wahren Charaktere zum Vorschein kommen. Auch haben wir schon öfters bewiesen dass wir aus Rückschlägen gestärkt daraus hervorgehen können. Durch die ordnungsgemäße Einberufung der Rechnungsprüfer zu einer außerordentlichen Generalversammlung wurde die Möglichkeit geschaffen zu retten was zu retten ist.

Wie ist nun die aktuelle Situation?

Erna Feldhofer und Teile des Vorstandes haben einen Brief an alle Mitglieder ausgesendet, der voll mit Unwahrheiten, Halbwahrheiten und falschen Darstellungen war. Sie haben mit großem Aufwand versucht mit Anwälten und Gerichten eben diesen Neuanfang zu verhindern und sind damit auf breiter Linie gescheitert. Die von ihr angerufenen Gerichte haben festgestellt, dass die außerordentliche Generalversammlung ordnungsgemäß einberufen wurde. Diese hat nun am Dienstag den 30.04.2013 in Neuhofen/Ybbs stattgefunden mit mehr als 200 Teilnehmern. Dabei wurde mit großer Mehrheit der alte Vorstand abgewählt und nicht entlastet. Weiters wurde mit großer Mehrheit ich als Obmann neu gewählt und mit mir ein neuer Vorstand, sowie die Rechnungsprüfer. Die genaue Liste seht ihr unter der Rubrik „Der Verein“.

In Kürze werden wir eine Vorstandssitzung einberufen, wo die weitere Vorgangsweise festgelegt wird. Wir, der neue Vorstand der IG Milch bitten euch nun, uns die Zeit zu geben, das Vertrauen das in den letzten Wochen verspielt wurde, mit unserer Arbeit wiederzuerlangen.

Wir sind überzeugt, dass eine starke IG Milch, so wie wir sie in den letzten fast zehn Jahren erlebt haben, eine unverzichtbare Unterstützung für die Anliegen der österreichischen Milcherzeugerbetriebe und Grünlandbauern ist. Deshalb sollten wir nicht entmutigt sein sondern auch so einen Konflikt als wichtige Lehre für die Fortsetzung und Weiterentwicklung unserer Organisation annehmen.

Meine KollegInnen und ich sind auf jeden Fall voll motiviert unsere ganze Kraft für die Wiedererstarkung der IG Milch einzusetzen.

Bitte helft uns dabei, lasst euch nicht unterkriegen und kämpfen wir wieder vereint und unbeugsam für unsere Rechte.

 

Ein ganz wunderschöner Zufall hat sich auf unserem Betrieb ereignet. Als ich 2010 meine Obmannschaft zurücklegte bekam ich als Abschiedsgeschenk ein weibliches Zuchtkalb das wir „Faironika“ tauften. Dies wurde schwer krank und hat nur knapp überlebt. Als Kalbin war es dann ganz schwer diese trächtig zu bringen und nach der fünften Besamung beschlossen wir, dass dies der letzte Versuch war. Und siehe da, sie wurde trächtig.

Als ich nach der langen Nacht der außerordentlichen Generalversammlung am Morgen in den Stall kam, hatte sie ein gesundes weibliches Kalb geboren und dieses wurde auf den Namen „Fairena“ getauft.

In diesem Sinne, liebe Bäuerinnen und Bauern, danke ich euch für das neue Vertrauen. Bitte helft uns und mir als Obmann die Arbeit erfolgreich und wirksam fortzusetzen.

 

Euer Obmann

Ewald Grünzweil

 

3245

 

Presseaussendung vom 03.05.2013:

Neustart bei der IG Milch

Gründungsobmann Grünzweil soll’s wieder richten

Die heftigen Turbulenzen der letzten Tage und Wochen dürften ein Ende haben. Die ordnungsgemäß einberufene, außerordentliche Generalversammlung hat als neuen Obmann, Ewald Grünzweil und einen neuen Vorstand gewählt. In einer sachlichen und fairen Diskussion wurden von mehreren hundert Bauern die Probleme und Entwicklungen der letzten Zeit dargelegt und diskutiert. Anschließend wurde der alte Vorstand abgewählt und nicht entlastet und mit großer Mehrheit der neue Obmann Ewald Grünzweil, sowie ein neuer Vorstand gewählt. „Es ist schade, dass durch diesen Konflikt viel Aufbauarbeit und Vertrauen zerstört wurde, aber eine starke Milchbauernbewegung ist ohne Alternative. Deshalb werde ich ab heute mit ganzer Kraft wieder die Interessen der österreichischen Milcherzeugerbetriebe und Grünlandbauern vertreten.“ Obmann Grünzweil versprach weiter die Lehren aus den Entwicklungen der letzten Monate zu ziehen, alles aufzuklären und neu durchzustarten. Laut Statuten und Beschluss der Generalversammlung ist der neue Vorstand mit sofortiger Wirkung in Funktion und damit vertretungsbefugt.

„Die anstehenden Probleme lassen keine Zeit für interne Querelen. Wir werden wieder die ganze Kraft auf die anstehenden Probleme, wie Alm-Bauern, das Ende der Milchquote, die GAP-Reform und einen fairen Michpreis legen.“, so abschließend Ewald Grünzweil zur Versammlung.

Rückfragehinweis:
Obmann Ewald Grünzweil 0664/2023869

© 2022 IG-Milch – Verein österreichischer Grünland- und Rinderbauern