Good Food March – Mit dem Rad von Linz nach Brüssel

Strampeln für gut produzierte Nahrungsmittel und eine nachhaltige Landwirtschaft heißt es seit diesem Freitag im Rahmen des „Good Food March 2012“. Aus ganz Europa machen sich Menschen mit Fahrrädern auf den Weg, um die zukünftige Agrarpolitik der EU mitzugestalten. Ziel der Sternfahrt ist das europäische Parlament in Brüssel. Tourbeginn ist am 17.August in Linz.

 

Wie sieht die Zukunft unserer Landwirtschaft aus? Was werden wir in den nächsten Jahren essen? Komplexe Fragen, deren Antworten stark vom Ausgang der derzeit laufenden Reform zur Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (kurz GAP) bestimmt sind. Bis Ende 2012 soll von den Mitgliedsstaaten der Union und dem Europäischen Parlament über die zukünftige Verteilung der Agrarförderungen entschieden werden. Der Ausgang der Verhandlungen betrifft nicht nur die Bäuerinnen und Bauern, sondern auch die Konsument_Innen, Tiere und Umwelt.

Der Good Food March 2012 – Möglichkeit zur Mitbestimmung

Der Good Food March ist der Ruf nach Mitbestimmung durch die europäische Zivilgesellschaft. Aus ganz Europa machen sich Menschen auf den Weg nach Brüssel, um die Reform der GAP mitzugestalten. Gefordert werden gesunde, regional produzierte Lebensmittel und eine zukunftsfähige, bäuerliche Landwirtschaft.

Ludwig Rumetshofer, einer der österreichischen Koordinatoren des Good Food March, Aktivist bei Agrarattac sowie La Via Campesina meint: „Der Good Food March ist die erste Mobilisierung dieser Größenordnung, die zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik stattfindet. Den österreichischen und europäischen Agrarpolitiker_innen muss klar werden, dass diese Reform nicht ohne Mitsprache der EU-Bürger_innen durchgeführt werden kann!“

Konferenz mit EU-Funktionären in Brüssel

Krönender Abschluss der Tour ist eine Konferenz im europäischen Parlament in Brüssel, wo die Teilnehmer_innen des Good Food Marchs auf die EU-Funktionäre treffen und ihnen die auf der Tour gesammelten Forderungen der Zivilgesellschaft präsentieren. Die Konferenz „Reform der GAP 2020 – Eine Chance für die Demokratie in Europa“ findet am 19. September 2012 statt und steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Europäischen Parlaments Martin Schulz. Sprechen werden u.a. EU-Agrarkommissar Dacian Cioloş, Slow Food-Präsident Carlo Petrini und auch Teilnehmer_innen des Good Food Marchs.

 

Die Route durch Österreich

Der Startschuss für die Österreich-Etappe fällt am Freitag, 17.August 2012 um 12 Uhr am Linzer Hauptplatz. Von dort geht es mit dem Rad durch die Bezirke Eferding, Grieskirchen, Ried im Innkreis bis zum Halbzeitziel in Ranshofen bei Braunau. Der zweite Teil der Tour führt durch Bayern bis nach München, wo am Samstag, 25.8.2012 der Auftakt zur nächsten Etappe startet. Auf dem Weg nach Brüssel werden Bauernhöfe besucht, Meinungen und Forderungen der Zivilgesellschaft zum Thema Agrarpolitik gesammelt, sowie Filmvorführungen und Diskussionsrunden veranstaltet.

Alle können teilnehmen!

An der Fahrradtour und den Veranstaltungen entlang der Strecke können alle Interessierte teilnehmen. Weiters besteht die Möglichkeit, das Tourtagebuch im Internet mitzuverfolgen, unter http://goodfoodmarchaustria.wordpress.com

Zudem wurde eine Europaweite Fotokampagne gestartet, die es jedem Menschen ermöglicht, eine Forderung zur Zukunft unserer Nahrungsmittelproduktion zu veröffentlichen. All diese Fotos werden am 19. September den Entscheidungsträger_innen in Brüssel präsentiert.

 

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

http://goodfoodmarchaustria.wordpress.com (Österreich)

http://www.goodfoodmarch.eu (Europa)

Weitere Infos: Good Food March

Rückfragehinweise und Bildmaterial

Ludwig Rumetshofer

0676/5359804

ludwig.rumetshofer@viacampesina.at

Rückfragen zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik:

Irmi Salzer

0699/11827634

irmi.salzer@viacampesina.at

© 2022 IG-Milch – Verein österreichischer Grünland- und Rinderbauern