Jung-Stier „Fredi“ entging Auktion

Bauer hatte Stichprobenerhebung nicht mitgemacht. Exekutor wollte Stier.

Bericht Ö24, 05.07.11:

Der Jungstier „Fredi“ muss nicht auf einem Hof im Mühlviertel versteigert werden. Bauernbund-Landwirtschaftskammerrat Johann Weinzinger hat laut Vorausbericht der Donnerstag erscheinenden „BezirksRundschau“ das Tier ausgelöst. Er bezahlte die Strafe, die sich Landwirt und Stierbesitzer Josef Pühringer im Jahr 2009 eingehandelt hatte, weil er sich weigerte, an einer Stichprobenerhebung der Statistik Austria teilzunehmen.

Protest
Die Zwangsversteigerung sei abgesagt, wurde von Bezirkshauptmannschaft Freistadt und Bezirksgericht Pregarten bestätigt. Es gehe ihm nicht um das Geld, sondern darum aufzuzeigen, dass die Papierflut für die Bauern immer mehr werde, sagte Pühringer zu seinem Protest. Bei der Stichprobenerhebung hätte er die Zahl seiner Tiere angeben sollen. Diese Daten würden aber ohnehin bei der Agrarmarkt Austria aufliegen, so der 52-Jährige.

Weil Landwirte rechtlich zu diesen Meldungen verpflichtet sind, ging der Protest gegen die Bürokratie vor Gericht und wuchs sich bis zur Zwangsversteigerung aus. Diese verhinderte nun Landwirtschaftskammerrat Johann Weinzinger, weil er „dem Theater“ endlich ein Ende setzen wollte. Er möchte kein großes Aufheben darum machen. „Ich finde nur, dass das Maß zu viel ist, das angeordnet worden ist. Ich hoffe, dass die Sache damit erledigt ist“, so Weinzinger in dem Artikel der „Bezirksrundschau“.

Quelle: APA

Fredi046 Fredi048

Bildrechte: IG-Milch (re: Landwirt J.Pühringer und Stier „Fredi“)

Medienberichte zum Thema:

06.07.11 Bericht auf ORF 2, 19.00 Uhr

06.07.11 Bericht auf ATV, 19.30 Uhr

06.07.11 Mein Bezirk: Stier „Fredi“ darf vorerst weiter leben

05.07.11 TT.com: Stier in OÖ. entging einer Auktion – Strafe wurde bezahlt

05.07.11 News: Jung-Stier „Fredi“ entging Auktion

05.07.11 Kurier: Hoffnung für „Fredi“: Auktion könnte entfallen

05.07.11 Heute.at: Stier „Fredi“ wird heute versteigert

29.06.11 OÖ Nachrichten: Stier wird wegen 50 Euro Strafe versteigert

29.06.11 Top Agrar: Stier wird wegen 50 € Strafe „gepfändet“

© 2022 IG-Milch – Verein österreichischer Grünland- und Rinderbauern