Russland-Embargo schadet auch heimischer Milch

Das Russland-Embargo trifft jetzt auch die Milchbauern empfindlich. „Durch die Importsperre drängen derzeit verstärkt ausländische Milch und Milchprodukte wie Käse und Butter zu Billigstpreisen auf den Markt und stören das Marktgeschehen“, unterstreicht der Präsident der Landwirtschaftskammer Steiermark, Franz Titschenbacher.

Folgende Artikel:

von Blick ins Land: Russland-Embargo schadet auch heimischer Milch

von Elite Magazin Online: Milchpreis: Proteste in Großbritannien

von shz.de: Milchbauern protestieren im Lollfuß

von DW: Sanktionen schaden nicht nur Russland

© 2022 IG-Milch – Verein österreichischer Grünland- und Rinderbauern