Wanderer mit wenig Respekt vor dem Vieh

Auch nach den Schlagzeilen rund um Kuhattacken am Vilsalpsee sieht der dortige Alpmeister keine Verbesserung bei den Wanderern. Es könne etwas nicht stimmen, wenn man sich mehr um die Menschen als um die Tiere kümmern müsse.

www.tirol.orf.at: 19.6.2020

Vor einer Woche gingen innerhalb weniger Stunden zwei Mal Kühe auf Wanderer los und verletzten diese. An schönen Tagen sind auf den Wiesen rund um den See hunderte, wenn nicht tausende Menschen unterwegs. Der Alpmeister Ludwig Lochbihler sagt, er könne oft gar nicht glauben, was er sehe. So zeigt ein privates Video, wie sich eine Frau mit einem Kleinkind am Arm schnurstracks Kühen mit Kälbern nähert.

Warntafel und Verweis des Hirten ignoriert

Lochbihler erzählt auch von einer Frau, die neben der Warntafel Gras ausgerissen habe. Obwohl er sie daraufhin angesprochen habe, sei die Frau trotzdem zum Vieh weitergegangen. „Eine Kuh ist sicher kein Streicheltier. Ich kann auch nicht in einen Zoo gehen und einem Löwen die Hand hineinstrecken“, so der Alpmeister.

Gesamter Bericht

© 2020 IG-Milch – Verein österreichischer Grünland- und Rinderbauern