Medienberichte

24.3.2018: derstandard.at: Raiffeisen, ein wirtschaftlicher und politischer Machtfaktor
Zucker, Mehl und Stärke, Banken, Versicherungen und Medien: Die wahre Stärke des Raiffeisensektors ist seine politischen Vernetzung

19.3.2018: kleinezeitung.at: Milchpreis fällt wieder: Minus zehn Prozent in zwei Monaten
Ende 2017 haben Landwirte im Schnitt noch 42 Cent pro Kilogramm Milch erhalten. Im Februar waren es nur noch 38,2 Cent.

19.3.2018: orf.at: Freihandel und Fleischskandal: Bauernprotest in Brüssel
Die FUGEA-Landwirte befürchten Massenimporte durch Billigfleisch und sehen ihre auf kleine, regionale Produktion ausgerichteten Betriebe bedroht. Als jüngstes Negativbeispiel des auf immer billigeres Fleisch setzenden Handels gilt den Organisatoren zufolge der Skandal rund um die belgische Großschlachterei Veviba. Die Landwirte sehen sich als Opfer der Affäre, bei der unter anderem Fleisch mit falschem Haltbarkeitsdatum in den Handel kam.

13.3.2018: nachrichten.at: Gleich nach dem Buttermangel kam die Milchflut
LINZ. Molkereien ersetzen EU-Quoten durch Preissystem, das Mehrlieferung bestraft und Selbstbeschränkung belohnt.

10.3.2018: oe1.orf.at: Zwischen Tradition und Subvention: Bauer! Landwirtin. Ökonom?
Diagonal zum Thema: Bauer! Landwirtin. Ökonom?

Marktliberalisierung, Preisverfall, sinkende Einkünfte seit langem, Dürre, Frost, kaum Freizeit oder Ferien: wer will oder kann in den 2020er Jahren Bauer und Bäuerin sein?  mehr

3-2018: schrotundkorn.de: Interview: „Europa zerstört unsere Natur“
Europa will billige Lebensmittel. Doch das hat verheerende Auswirkungen, zum Beispiel in Brasilien. Professor Antonio Andrioli ist damit täglich konfrontiert.

5.3.2018: agrarheute.com: Stahl: Milchmengen steuern bringt nichts
Peter Stahl, MIV-Vorsitzender, stellte auf der Bayern MeG Mitgliederversammlung klar, eine Mengenregulierung über eine Branchenorganisation funktioniere nicht. Die Molkereien planen eine eigene Sektorstrategie 2030.

2.3.2018: agrarheute.com: TV-Tipp: Mehr Geld für Bauern – Fair statt billig
Eine ARTE-Reportage beschäftigt sich mit dem Preiskampf in der Landwirtschaft. Was wäre, wenn der Verbraucher selbst den Preis bestimmen könnte? Erste Projekte versuchen dies bereits.
Film verfügbar bis 30.3.18: https://www.arte.tv/de/videos/073399-066-A/re-mehr-geld-fuer-bauern/

1.3.2018: bauernzeitung.ch: Österreichische Molkereien warnen vor Milchmarkt-Absturz
Die österreichischen Molkereien Berglandmilch und NÖM senken den Produzentenpreis ab März netto um 1 Cent. Sie appellieren an die Milchbauern, die Anlieferung rasch und deutlich zu verringern.

Schreibe einen Kommentar