„CETA stoppen, TTIP zurück an den Start“

Welche Gefahren lauern bei CETA und TTIP?

SPÖ/Grüne bitten EU-Parlamentarier ins Landhaus
SPÖ-Klubvorsitzender Makor: „Wichtige Vernetzung mit unseren EU-Mandataren!“

Gemeinsam mit dem SPÖ & Grünen Landtagsclubs, MEP Josef Weidenholzer & MEP Michel Reimon, werden wir unsere Kräfte bündeln!

Ort: Landhaus Linz, brauner Saal

Zeit: am Freitag, 10.6.2016 von 09.00-12.00 Uhr

So werden wir ein weiteres Mal und sehr wehement drauf aufmerksam machen, dass wenn bei CETA, Wirtschaftsminister Mitterlehner (wahrscheinlich am 20.09.) der vorübergehenden Anwendung von CETA zustimmt und dann auch das EU Parlament das noch heuer durchbringt, wir genau genommen die Schlacht um CETA, TTIP & Co. verloren haben!

Wir nehmen uns dieses Mal von unserer Seite her speziell die geschützten regionalen Ursprungsbezeichnungen an, denn aktuell gibt es davon 15 Stück in Österreich. Diese gehen von der Wachauer Marille bis zur Heumilch. Leider wurden von den Verhandlern Österreichs nur 3 dieser 15 Produkte hineinverhandelt und somit sind 12 nicht geschützt. UND noch viel ärger ist, dass durch den Negativlistenansatz in diesen Abkommen künftige typisch Österreichische Lebensmittel gar nicht mehr geschützt werden können!
In Zeiten, die jetzt schon den Milchpreis unter dem von Mineralwasser drückt ist das alles nur noch grauslich, oder?

Mehr Infos unter:
https://www.spooe.at/2016/05/31/ceta-und-ttip-eu-parlamentarier-im-landhaus/
und https://www.facebook.com/events/1907054666187966/; Presseinfo

© 2022 IG-Milch – Verein österreichischer Grünland- und Rinderbauern