„Faire Milch“ wieder aus dem Innviertel

Artikel OÖ-Nachrichten, 16.6.2011

Die IG Milch, der Zusammenschluss systemkritischer Milchbauern, beendet die Kooperation mit der niederösterreichischen NÖM AG. Diese wird die „Faire Milch“ der IG nur noch rund vier Wochen abfüllen, bis alle Verpackungen aufgebraucht sind. Dann kommt wieder die kleine Innviertler Seifried-Molkerei zum Zug. „Wir trennen uns einvernehmlich“, bestätigt Faire-Milch-Projektleiter Ernst Halbmayr den Oberösterreichischen Nachrichten.

Als vergangene Woche bekannt wurde, dass die NÖM AG die „Faire Milch“ abfüllt, soll es heftige Proteste der Bauernbund-Funktionäre in Niederösterreich gegeben haben. Die IG-Milch-Bauern haben ja oft gegen den Bauernbund und gegen Raiffeisen-Organisationen protestiert.

Auch IG-Bauern waren jedoch unglücklich, dass sozusagen mit dem Feind Geschäfte gemacht werden. „Das sehe ich nicht so, es war eine Geschäftspartnerschaft“, sagt Halbmayr.

Molkereibesitzer Reinhold Seifried aus Aspach freut sich auf die Rückkehr der „Fairen Milch“. Er muss sich jetzt noch mit der NÖM finanziell einigen, denn eigentlich hatte er stets den Abfüllvertrag.

Kuh „Faironika“ kehrt zu Seifried zurück: Halbmayr (l.).  Bild: IG Milch

© 2022 IG-Milch – Verein österreichischer Grünland- und Rinderbauern