Jeder 5. Milchfarmer stellt das Melken ein

In den USA verabschieden sich gerade sehr viele Farmer von der Milchproduktion. Gemolken wird nur noch auf 31.000 Farmen. Dennoch steigt die Milchmenge an.

elite-magazin.de: 30.03.2021vonGregor Veauthier

Rund jeder fünfte Milcherzeuger (22 %) hat in den USA in den vergangenen drei Jahren (seit 2017) das Melken eingestellt. Der Strukturwandel zieht gerade wie ein Tornado durch die US-Milchbranche. Besonders viele Milchfarmen hat der Strukturwandel in den traditionellen Milchregionen im Mittleren Westen (Wisconsin, Minnesota, Ohio) und im Nordosten (New York, Pennsylvania) hinweggefegt. Seit 2003 haben die USA mehr als die Hälfte ihrer Milchviehfarmen verloren. Ende 2020 wurde nur noch auf 31.657 Farmen Milch erzeugt.Die hohe Aufgaberate von Milchfarmen im Jahr 2020 steht in engem Zusammenhang mit den Insolvenzen (nach Chapter 12) – insbesondere in Wisconsin, Minnesota und im Nordosten. Nach vielen Jahren mit niedrigen Milchpreisen schüttelte die Covid-Pandemie die Branche zunächst heftig durch. Die im Rahmen der Pandemie gezahlten Subventionen und der damit einhergehende Anstieg der Milchpreise auf eine Rekordhöhe im Spätherbst 2020 kam für viele Farmer zu spät.

Gesamter Beitrag

© 2021 IG-Milch – Verein österreichischer Grünland- und Rinderbauern