Veranstaltung 31.01.12

Wir laden herzlich ein zur Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

Was essen wir in Zukunft? Wohin geht die Agrarpolitik nach 2013?

Dienstag, 31. Jänner 2012
Gemeindesaal, Dorfstraße 3, 5114 Göming
Beginn: 19:30 Uhr

Eintritt frei!

Impulsvortrag
Benny Härlin, Zukunftsstiftung Landwirtschaft und Aufsichtsrat im Weltagrarbericht

Podiumsdiskussion
Erna Feldhofer, Obfrau der IG-Milch
Josef Machreich, Obmann von Bio Austria Salzburg
Johann Neumayer, Dr., Umweltbeauftragter der Erzdiözese Salzburg
Astrid Rössler, Dr.in, Landessprecherin der Grünen Salzburg
Robert Zehentner, Landtagsabgeordneter der SPÖ Salzburg

Die Landwirtschaft von morgen braucht neue Denkansätze!

Wir laden Sie ein, mit uns zu diskutieren!

Hintergrund

Die Reform der EU-Agrarpolitik nach 2013 ist bereits angelaufen. Ein „Weiter wie bisher“ ist angesichts angespannter Budgets
und neuer Herausforderungen wie Klimawandel und Hungerbekämpfung „keine Option“. Zu diesem Ergebnis kommt auch der Bericht des Weltagrarrates, der von der Weltbank initiiert und von den Vereinten Nationen in Auftrag gegeben wurde.

Dieser „Weltagrarbericht“ bricht mit der These, die Steigerung von Ertrag und Produktion sei der Schlüssel zur
Bekämpfung von Hunger und Armut. Um den Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein bedarf es vielmehr eines radikalen Wandels in der landwirtschaftlichen Forschung und Praxis.

Wie kann durch eine geeignete Agrarpolitik eine ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Entwicklung gefördert
werden?

Wie können ländliche Arbeitsplätze gesichert und weltweit Hunger und Armut effektiv bekämpft werden? Kann der Biologische Landbau die Weltbevölkerung ernähren? Wohin führt die industrielle EU-Agrarproduktion mit ihren enormen Futtermittelimporten und Lebensmittelexporten?

Was erwarten die KonsumentInnen? Was fordern die Bäuerinnen und Bauern?

Zur Person

Benny Härlin arbeitet für die Zukunftsstiftung Landwirtschaft in Deutschland. Er ist lautstarker Kritiker der Grünen
Gentechnik und Mitbegründer des „Gen-ethischen Netzwerks“ sowie Initiator der Initiative „Save Our Seeds“. Als Aufsichtsrat im Weltagrarbericht hat er an der Erstellung des Weltagrarberichts mitgewirkt.

© 2022 IG-Milch – Verein österreichischer Grünland- und Rinderbauern