Medienberichte

29.4.2020: schweizerbauer.ch: Forschung: D: Weniger Kraftfutter für Kühe
Eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der kraftfutterreduzierten Milcherzeugung fordert das Kasseler Institut für ländliche Entwicklung von der Politik. Die ersten Untersuchungsergebnisse bestärken die Hypothese der Forscher, dass die Produktion von Milch mit weniger Kraftfutter die Artenvielfalt auf Grünlandflächen signifikant erhöht.

25.4.2020: tirol.orf.at: Landwirtschaft: Bauern bleiben auf Milch und Fleisch sitzen
Aufgrund der Coronavirus-Krise ist derzeit zu viel Milch auf dem Markt, was den Milchpreis noch einmal nach unten drückt. Dazu kommt, dass die Bauern so gut wie keine Einnahmen aus dem Zuchtviehverkauf haben.

18.4.2020: topagrar.com: Milchpreise: Kosten sind nicht gedeckt
Laut der vierteljährlich aktualisierten Kostenstudie des Büros für Agrarsoziologie und Landwirtschaft (BAL) fehlten Milcherzeugern insgesamt 9,51 ct/kg zur Kostendeckung.

17.4.2020: vol.at: Vorarlberg Milch setzt Notfallplan in Kraft
Wegen der Einbrüche auf den Exportmärkten und des fehlenden Absatzes im Tourismus muss die Genossenschaft „Vorarlberg Milch“ nun ihren Notfallplan in Kraft setzen.

13.4.2020: blickinsland.at: Grüne Voglauer fordert Reform der Lieferrücknahme
Betriebe die von sich aus auf eine geringere Milchleistung setzen, werden ungleich höher bestraft als diejenigen, die mit Mehrmengen spekulieren“, erklärt Voglauer.

8.4.2020: topagrar.at: Kärntnermilch: Milchpreis bleibt, Übernahmemenge wird beschnitten
Durch den Wegfall der Gastronomie haben einzelne Molkereien große Absatzeinbußen zu verzeichen. Das Ersuchen an die Milchbauern, in dieser Situation weniger Milch abzuliefern, wird teilweise negiert. Die Kärntnermilch setzte als Konsequenz kurzfristig ein neues Anlieferungsregime auf. Für „Überlieferung“ im April nur mehr 15 Ct/kg, dann 0 Ct.

6.4.2020: agrarheute.com: Corona und der Milchmarkt: Corona-Chaos trifft die Milchbauern weltweit hart
Die niederländische Milchindustrie wappnet sich für ein Corona-Chaos. In den USA müssen Erzeuger schon Milch vernichten. Britische Molkereien verschieben das Milchgeld.

 

© 2020 IG-Milch – Verein österreichischer Grünland- und Rinderbauern